Aktuelles
Stadtverordnetenversammlung beschließt CDU-Antrag

Die Stadtverordnetenversammlung hat gestern den Antrag der CDU-Fraktion „Notfall-Kita beitragsfrei!“ beschlossen. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Hermann Bobka: „Wir sind sehr froh, dass die Initiative der CDU zur Entlastung unserer Krisenhelden mit breiter Zustimmung durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde. Damit wird die Kita-Notbetreuung für die Monate April und Mai beitragsfrei gestellt und wir geben unseren Krisenhelden ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung."


Kranzniederlegung anlässlich Kriegsende und Ende des Nationalsozialismus
Für den CDU-Stadtverband und die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel) legten heute Annette Gottschalk und Werner Große anlässlich des Kriegsendes und des Endes des Nationalsozialismus Kränze nieder.

Dieses Ereignis ruft unweigerleich die denkwürdige Rede des Bundespräsidenten Richard von Weizäcker, die er am 8. Mai 1985 zur Gedenkstunde im Deutschen Bundestag hielt, in Erinnerung. Er formulierte damals: "Viele Völker gedenken heute des Tages, an dem der Zweite Weltkrieg in Europa zu Ende ging. Seinem Schicksal gemäß hat jedes Volk dabei seine eigenen Gefühle. Sieg oder Niederlage, Befreiung von Unrecht und Fremdherrschaft oder Übergang zu neuer Abhängigkeit, Teilung, neue Bündnisse, gewaltige Machtverschiebungen - der 8. Mai 1945 ist ein Datum von entscheidender historischer Bedeutung in Europa.(...)"

CDU-Fraktion stellt Antrag zur Entlastung unserer Krisenhelden

Die Landesregierung hat angekündigt, für alle Eltern, die in der Corona-Krise keinen Anspruch auf Notbetreuung haben, ab April die Kita-Beiträge übernehmen zu wollen. Dafür sollen etwa 14 Millionen Euro pro Monat bereitgestellt werden. Es ist allerdings nicht vorgesehen, Eltern mit Notbetreuung zu entlasten. Mit einem Antrag möchte die CDU-Fraktion nun die Verwaltung der Stadt Werder (Havel) beauftragen, Eltern mit Notbetreuung von den Kita-Beiträgen für die Zeit der Corona-Krise zu entlasten.